<script>

JTL-Wawi: Aktuelle Mehrwertsteuersenkung

04.06.2020 17:32
Mehrwertsteuersenkung

Das aktuelle Konjunkturpaket in Verbindung mit JTL-Wawi

Aufgrund des gerade beschlossenen Konjunkturpakets erreichen uns eine Vielzahl an Fragen, wie nun mit der Mehrwertsteuer Änderung in Hinsicht auf JTL-Wawi und allem was dazu gehört umzugehen ist. Dies haben wir uns zum Anlass genommen für dich genauer nachzuforschen. Neben JTL haben wir dabei auch unser Partnernetzwerk mit ins Boot genommen. Folgende Informationen konnten wir für dich zusammenstellen:

Steuersatz ändern und fertig?

Da die Berechnung des Bruttoverkaufspreises immer auf Grundlage des Nettopreises basiert, werden mit der Änderung des Steuersatz von 19% auf 16%, bzw. 7% auf 5% sofort alle Bruttoverkaufspreise in JTL-Wawi geändert.

Aus diesem Umstand ergibt sich die Frage, ob du die Einsparung der Mehrwertsteuer direkt an deine Kunden durchreichst oder das Konjunkturpaket zu deinen Gunsten nutzen möchtest. Insofern du Preise durchreichen möchtest, reicht es tatsächlich „einfach“ nur den Steuersatz in JTL-Wawi anzupassen. Die einfache Änderung hat allerdings immer zufolge, dass deine Bruttopreise relativ willkürlich aussehen werden.

Wenn du Profiteur der MwSt. Änderung sein möchtest, ergibt sich eine längere ToDo Liste, welche wir zum aktuellen Zeitpunkt nur grob auflisten können.

  • Export aller Bruttopreise
  • Anlage neuer Steuerschlüssel
  • Änderung der Steuersätze
  • Import der Bruttoverkaufspreise

Von Änderungen des Nettopreises in der Datenbank sollte Abstand genommen werden. Erste Tests haben gezeigt, dass es zu Rundungsproblemen kommt.

Was passiert mit den bisherigen Rechnungen in JTL-Wawi?

Da Rechnungs- bzw. Auftragspositionen mit dem zum Zeitpunkt gültigen Steuersatz gespeichert werden, hat die Änderung der Steuersätze keinerlei Auswirkungen auf bereits erstellte Rechnungen.

Was ist mit Aufträgen aus Juni, deren Rechnung im Juli erstellt wird?

Nicht berechnete Aufträge sollten mit den neuen Steuersätzen berechnet werden. Auch hier muss beachtet werden, dass JTL-Wawi den Nettopreis einer Auftragsposition als Grundlage der Steuerberechnung verwendet. Es ist notwendig betroffene Aufträge zu exportieren, in Excel zu bearbeiten und dann korrekt mit neuen Nettopreisen wieder zu importieren.

Was ist mit Retouren?

Bei Retouren ab dem 1. Juli ist zu beachten, dass sie nur dann den gesenkten Steuersätzen unterliegen, wenn der Hauptauftrag auch ab dem 1. Juli abgewickelt wurde. Wurde er vorher abgewickelt, unterliegen Retouren den normalen Steuersätzen von 19% und 7%.

Was muss ich beachten, wenn ich JTL2DATEV nutze?

Lt. Johannes Seidel, dem Geschäftsführer von Jera, wird es in diesem Monat noch ein Update der Software geben. Alle Kunden mit aktueller Subscription bekommen dieses Update eingespielt. Zudem wird es seitens Jera einen Leitfaden geben.

Dieser Leitfaden enthält eine Schritt für Schritt Anleitung mit Themen, die eventuell mit dem Steuerberater besprochen werden müssen. Der Leitfaden kann leider ohne konkrete Anweisungen der Finanzbehörden nicht sofort erstellt werden. Nach der Willenserklärung unserer Politik müssen erstmal die Finanzbehörden reagieren und entsprechende Handlungsanweisungen veröffentlichen.

Was machen Repricer, wie zum Beispiel Sellerlogic, aus den neuen Steuersätzen?

Wie mit Igor Branoploski, dem Geschäftsführer von Sellerlogic, besprochen findet in der Nacht zum 01.07.2020 keine automatische Änderung der MwSt. Sätze statt. Damit eine korrekte Steuerberechnung stattfinden kann, muss also wieder, diesmal in Hinsicht auf die Amazon Konkurrenz, entschieden werden, ob Preise durch die einfache Anpassung der MwSt. Sätze durchgereicht werden oder eben auch alle Nettopreise vorher angepasst werden müssen.

Sind Änderungen in Hinsicht LS-POS oder JTL-POS notwendig?

Laut Florian Schneider vom Luwosoft Support sind keinerlei Änderungen notwendig. Alle Informationen werden mit Neustart der Kasse direkt aus der JTL-Datenbank gezogen. JTL-POS erhält eine Preis Aktualisierung immer direkt aus JTL-Wawi.

Nachtrag zum Thema Luwosoft
Wie uns der Luwosoft bzw. LS-POS Support soeben gemeldet hat, müssen diverse Schritte unternommen werden damit die Steueränderungen auch in LS-POS greifen.

  • "neu" auswählen der Firma um die Steuerdaten neu zu ziehen
  • Kassenbuchkonfiguration (Steuersätze für die Konten) anpassen
  • Diversartikel allgemein: Programmkonfiguration->Kassenbetrieb->Steuersatz auswählen
  • Steuersatz für Diversartikel auf Schnelltasten (hier haben wir überlegt, ein kleines Tool für eine Massenanpassung bereitzustellen)
  • Einnahme/Ausgabe - Vorgaben: Programmkonfiguration->Einnahme/Ausgabe->Steuersätze anpassen

Solltest du nicht alle Bruttopreise in deinem Ladenlokal ändern wollen, so muss zwingend ein Ex- und Import aller Bruttopreise erfolgen.

Wie geht go eCommerce als Servicepartner mit der Änderung um?

Sobald es konkrete Handlungsanweisungen der Finanzämter gibt, werden wir eine Todo Liste erstellen und diese gemeinsam mit unseren Kunden abarbeiten. Wir werden in jedem Fall eine Liste mit Kunden erstellen, welche Ende Juni die Umstellung mit uns durchführen möchten. Wenn wir dich auf diese Liste aufnehmen sollen, schreib uns einfach eine E-Mail, am besten direkt mit Screenshot deiner Steuereinstellungen an support@go-ecommerce.de.

Erstes Fazit

Du solltest dir auf jeden Fall überlegen welche Strategie verfolgt werden soll. Sollen Preise durchgereicht werden? Soll der Brutto VK nicht verändert werden, um selbst von der Konjunktur zu profitieren? Eines ist in jedem Fall klar, beim Verkauf auf Marktplätzen wie Amazon wird es sicher Händler geben, welche die Steuererleichterung als neue Buybox Strategie für sich entdecken.

In jedem Fall muss sich nun jeder Händler auf die Willenserklärung unserer Politik einstellen. Sobald es dann zu konkreten Handlungsaufforderungen seitens der Finanzbehörden kommt, kann erst abgeschätzt werden welcher Aufwand wirklich zu betreiben ist. Solange heißt es bedingt abwarten!

Ob JTL selbst eine Lösung veröffentlichen wird, bleibt abzuwarten. Die Vielzahl an individuellen Optionen machen unserer Meinung nach eine Herstellerlösung nur schwer umsetzbar.

Vielen Dank an Johannes Seidel (Jera), dem Florian Schneider (Luwosoft Support) und Igor Branoploski (Sellerlogic)

Nachtrag: 10.06.2020

Manuel Pietzsch von JTL hat ein Video zum Thema veröffentlicht.

Hier wurde ein einegebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden. Inhalt Laden